Mitgliedschaft

Aktuelle Pressemeldungen

10. Februar 2017: Neue OVE-Richtlinie R 2: Einbruch- und Überfallmeldeanlagen

Immer mehr Unternehmen wie auch Privatpersonen vertrauen beim Schutz von Hab und Gut auf Einbruchmeldeanlagen (Alarmanlagen). Diese bestehen meist aus einer Kombination von mechanischen und elektronischen Sicherungseinrichtungen und sollen so konzipiert sein, dass Einbrüche bzw. Einbruchsversuche möglichst frühzeitig erkannt und gemeldet werden. Überfallmeldeanlagen hingegen, die in der Regel an ein Sicherheitsunternehmen angebunden sind, dienen dazu, im Fall einer Bedrohung oder eines Überfalls Hilfe herbeizurufen.

Mindestanforderungen für Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung
Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik veröffentlichte mit 1. Februar 2017 die neue OVE-Richtlinie R 2, welche Mindestanforderungen für Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung von Einbruch- und Überfallmeldeanlagen festlegt. Sie basiert auf internationalen technischen Regeln, berücksichtigt jedoch nationale Spezifika der österreichischen Gewerbeordnung.

Diese neue Richtlinie wurde von einer Arbeitsgruppe des Technischen Subkomitees „Alarmanlagen“ im OVE im Rahmen eines Workshops ausgearbeitet und ist das Ergebnis der Adaptierung der bestehenden OVE-Richtlinie R 2 vom Jänner 2010.

Die neue OVE-Richtlinie R 2 „Einbruch- und Überfallmeldeanlagen – Planung, Einbau, Betrieb und Instandhaltung“ kann ab sofort im OVE-Webshop unter http://www.ove.at/shop als PDF um 52,08 Euro (exkl. MwSt.) heruntergeladen bzw. als Papierversion um 65,10 Euro (exkl. MwSt.) bestellt werden.

Über den OVE:
Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik repräsentiert alle Bereiche der Elektrotechnik und Informationstechnik und vertritt die Interessen seiner Mitglieder sowie der gesamten Branche auf nationaler und internationaler Ebene. Seine Kerngebiete sind die elektrotechnische Normung, die Zertifizierung, die Blitzortung und Blitzforschung sowie die fachliche Aus- und Weiterbildung. Der OVE ist der offizielle österreichische Vertreter bei IEC und CENELEC, den internationalen und europäischen Normungsorganisationen für die Elektrotechnik, sowie bei ETSI, der europäischen Organisation für Telekommunikationsnormen. Der OVE steht für die Förderung der Wissenschaft, die Vertretung des Berufsstandes des Elektrotechnikers und für die Sicherheit von elektrotechnischen Anwendungen. Die Aktivitäten seiner Fachgesellschaften dienen dem Erfahrungsaustausch, dem Aufbau von Expertennetzwerken und der Imagebildung.

Pressekontakt:
OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik
Mag. Jutta Ritsch
Eschenbachgasse 9
1010 Wien
Tel.: +43 316 873-7919
E-Mail: presse(at)ove.at

8. Februar 2017: Weiterbildung + Wissenstransfer = Wettbewerbsvorteil: Neue Seminare der OVE-Akademie

Die Branche der Elektrotechnik und Informationstechnik zählt zu den Wirtschaftsbereichen mit größter Dynamik. Fachliche Aus- und Weiterbildung aus der Branche für die Branche anzubieten, ist daher eines der wesentlichsten Ziele des OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik.

Die OVE-Akademie zählt seit vielen Jahren zu den profiliertesten Anbietern von Seminaren und Workshops zu aktuellen Branchen-Themen. Neben den stets stark nachgefragten „Klassikern“ wie beispielsweise "Fachkompetenz für die Prüfung und Wartung von elektrischen Niederspannungsanlagen in explosionsgefährdeten Bereichen" oder zur "Niederspannungs-" bzw. zur "EMV-Richtlinie" wurden nun zwei Themen mit zunehmender Bedeutung in das Portfolio der OVE-Akademie aufgenommen.

IT-Security für Elektrotechniker
Ob in der Gebäudeautomatisierung oder im Smart Home – bei der Installation von elektrischen Anlagen werden immer mehr IT-Komponenten eingesetzt. Besondere Bedeutung kommt daher der Security – dem Schutz vor Cyber-Attacken – zu, denn Sicherheitslücken bedrohen alle, vom Anwender, über den Lieferanten, den Errichter bis zum Dienstleister.

In dem speziell auf diese Zielgruppe ausgerichteten Seminar, das erstmals am 14. und 15. März 2017 stattfindet, werden Grundlagen für die sichere Konfiguration und Inbetriebnahme sowie den sicheren Betrieb von Geräten auf Basis heutiger Systeme und Netzwerke vermittelt. Als Vortragender konnte Österreichs Top-Security-Experte Dipl.-Ing. Thomas Bleier, M.Sc. gewonnen werden.

Der Fokus der Veranstaltung liegt auf der praktischen Anwendung bei Bussteuerungen, WLAN, VoIP-Telefonen, Webcams, Multimediageräten, Smartphones und vielem mehr. Die Seminarteilnehmer/innen können anhand von selbst mitgebrachten Geräten Beispiele für Sicherheitsaspekte in der Praxis analysieren und diskutieren.

Sichere Automatisierungstechnik
In einem weiteren Seminar am 10. und 11. April 2017 geht Dipl.-Ing. Bleier auf die sichere Automatisierungstechnik auf Basis der internationalen Normenreihe IEC 62443 ein. Die Seminarteilnehmer erhalten das erforderliche Wissen zur Sicherheit bei Planung, Entwicklung und Betrieb von industriellen Automatisierungssystemen. Dabei wird auf die Inhalte der einzelnen Standards aus der Serie eingegangen, aber auch der Kontext zur praktischen Anwendung hergestellt. Ziel ist es, die Widerstandsfähigkeit von Industrieanlagen gegenüber Cyber-Angriffen zu erhöhen.

Offen für alle Interessierten – individuell im Angebot
Die Veranstaltungen der OVE-Akademie stehen grundsätzlich allen Interessierten offen, OVE-Mitglieder – Unternehmen wie Einzelpersonen – profitieren von vergünstigten Mitgliederkonditionen. Darüber hinaus werden alle Seminare auch als individuelle Inhouse-Schulungen für Unternehmen angeboten. Weitere Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen erhalten Sie über den Online-Veranstaltungskalender unter www.ove.at/veranstaltungen oder direkt beim Team der OVE-Akademie.

Die besonderen Stärken der OVE-Akademie sind die Aktualität der Themen sowie die Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis. Darüber hinaus zählt Flexibilität im Angebot zu den Vorteilen der OVE-Akademie, wie ihr Leiter, Dipl.-HTL-Ing. Karl Stanka, betont: „Die OVE-Akademie verfügt über ein umfassendes Netzwerk von herausragenden Referentinnen und Referenten. Sollten Sie also Ihr Thema noch nicht in unserem Veranstaltungskalender finden, so sprechen Sie uns an. Wir entwickeln mit Ihnen gemeinsam ein maßgeschneidertes Seminar“.

Kontakt: OVE-Akademie, Dipl.-HTL-Ing. Karl Stanka, Eschenbachgasse 9, 1010 Wien, E-Mail: akademie(at)ove.at 

Über den OVE:
Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik repräsentiert alle Bereiche der Elektrotechnik und Informationstechnik und vertritt die Interessen seiner Mitglieder sowie der gesamten Branche auf nationaler und internationaler Ebene. Seine Kerngebiete sind die elektrotechnische Normung, die Zertifizierung, die Blitzortung und Blitzforschung sowie die fachliche Aus- und Weiterbildung. Der OVE ist der offizielle österreichische Vertreter bei IEC und CENELEC, den internationalen und europäischen Normungsorganisationen für die Elektrotechnik, sowie bei ETSI, der europäischen Organisation für Telekommunikationsnormen. Der OVE steht für die Förderung der Wissenschaft, die Vertretung des Berufsstandes des Elektrotechnikers und für die Sicherheit von elektrotechnischen Anwendungen. Die Aktivitäten seiner Fachgesellschaften dienen dem Erfahrungsaustausch, dem Aufbau von Expertennetzwerken und der Imagebildung.

Pressekontakt:
OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik
Mag. Jutta Ritsch
Eschenbachgasse 9
1010 Wien
Tel.: +43 316 873-7919
E-Mail: presse(at)ove.at

Der OVE verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr über Cookies erfahren Sie hier.