Über uns

Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik vernetzt als moderne und unabhängige Branchenplattform Wissenschaft und Forschung, Industrie und Gewerbe, Energiewirtschaft sowie Anwender:innen und gestaltet in Zeiten des digitalen Wandels die Entwicklung der Elektrotechnik und Informationstechnik aktiv mit.

Als elektrotechnische Normungsorganisation sowie mit seinen weiteren Kernbereichen Zertifizierung und Blitzortung vertritt der Verband die österreichischen Interessen offiziell in internationalen Gremien.

Zertifizierung
Blitzortung

Die Kernbereiche elektrotechnische Normung und Zertifizierung sind außerdem maßgeblich an der Schaffung der technologischen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Energiewende beteiligt und gewährleisten den Erfolg innovativer Technologien in allen Bereichen der Digitalisierung und Automatisierung.

Mit themenbezogenen Branchenveranstaltungen sowie umfangreichen Weiterbildungsangeboten unterstützt der Verband die Umsetzung neuer innovativer Technologien und fördert den Erfolg der Branche.

OVE-Präsident Kari Kapsch
"Die Förderung innovativer Technologien, wie sie etwa für die Energiewende notwendig sind, ist dem OVE ein besonderes Anliegen, ebenso wie die Nachwuchsförderung. Wir brauchen dringend qualifizierte Fachkräfte, um aktuelle und künftige Herausforderungen zu meistern."
Präsident OVE

OVE-Mitglieder profitieren von Kontakten zu nationalen und internationalen Expert:innen aus allen Bereichen der Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft. Über die Plattformen OVE Fem und OVE Young Engineers bündelt der OVE Aktivitäten und Informationsaustausch für einzelne Mitgliedergruppen und unterstützt damit deren Vernetzung. OVE Fem ist die Plattform für Frauen in der Elektrotechnik, Informationstechnik und Energiewirtschaft. Über die Plattform OVE Young Engineers vernetzt der Verband Studierende und Berufseinsteiger:innen mit Unternehmen aus der Branche.

Mit zahlreichen Aktivitäten im Rahmen der Nachwuchsinitiativen LET’S TECH und Girls! TECH UP weckt der Verband schon bei Kindern und Jugendlichen das Interesse an Technik und fördert damit gezielt den Fachkräftenachwuchs.

Über die Fachgesellschaften OVE Energietechnik, OVE Informationstechnik, OVE Mikroelektronik sowie GMAR bietet der Verband fachspezifische Plattformen für einen intensiven Austausch unter Expert:innen.

Der OVE bringt seine Expertise bei relevanten Themen in die politische Diskussion ein, zum Wohle seiner Mitglieder sowie der gesamten Branche. Die Positionen des OVE sind konsensbasiert und entstehen im Austausch mit Netzwerkpartnern, wissenschaftlichen Institutionen und interessierten Mitgliedern. Mit seiner Expertise unterstützt der OVE wichtige gesellschaftliche Ziele, wenn es dafür Lösungsansätze in der Branche der Elektrotechnik und Informationstechnik gibt. Darunter fallen etwa Themen wie Klima- und Energieziele, der Fachkräftemangel u.v.m.

Die Verbandszeitschrift e+i sowie zahlreiche digitale Angebote, etwa themenbezogene Newsletter und die Social Media Kanäle des OVE, stellen sicher, dass Mitglieder sowie alle Interessierten stets über die Verbandsaktivitäten sowie Aktuelles aus der Branche informiert bleiben.

„Als unabhängiger Verband bietet der OVE eine Plattform für Austausch, Diskussion und Weiterentwicklung in allen Bereichen der Elektrotechnik und Informationstechnik. Mit unseren vielfältigen Aktivitäten unterstützen wir die Umsetzung innovativer Technologien und fördern somit den Erfolg der Branche.“
Generalsekretär OVE

Kurzvideo über unsere Verbandsarbeit

youtube video
Hier finden Sie eine Übersicht über die Gremien des OVE.
Statuten und Organigramm

Hier finden Sie die Statuten und das Organigramm des OVE.

Jahresbericht

Blättern Sie hier durch unseren aktuellen Jahresbericht oder laden Sie ihn herunter.

Generalsekretariat

Für Fragen rund um den OVE steht Ihnen unser Generalsekretariat gerne zur Verfügung.

Der OVE – dynamischer Verband mit langer Tradition

Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik wurde 1883, in einer Zeit der raschen Entwicklung und Verbreitung der Elektrotechnik, gegründet. Folgende Ziele leiteten den jungen Verband:

  • die Entwicklung der Elektrotechnik zu fördern und
  • gleichzeitig für den sicheren Einsatz von elektrotechnischen Anwendungen Sorge zu tragen,
  • den Kontakt zwischen Universitäten und der Wirtschaft herzustellen sowie
  • einen intensiven Informationsaustausch unter den Fachleuten und Interessenten an dieser jungen und revolutionären Technologie zu pflegen.

Die Notwendigkeit des Zusammenschlusses von Theoretikern und Praktikern erkennend, traten auch so honorige Vertreter wie Prof. Ernst Mach, Siegfried Marcus und Prof. Josef Stefan dem Verein als Gründungsmitglieder bei, wenig später auch Prof. Ludwig Boltzmann. Seinem obersten Ziel – der sicheren Nutzung von elektrotechnischen Geräten und Anlagen – entsprechend, gab der Verband bereits 1889 die ersten Sicherheitsbestimmungen für die Elektrotechnik heraus und war somit international ein Vorreiter im Bereich der elektrotechnischen Normung.

Der OVE war ein wesentlicher Wegbereiter des technologischen Fortschritts in der Elektrotechnik, seine Mitglieder aktive Mitgestalter von technischen Neuerungen. Als herausragende Mitglieder seien hier stellvertretend Prof. h.c. Dr. Gottfried Biegelmeier, Erfinder des FI-Schutzschalters, und der Computerpionier Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Heinz Zemanek genannt.

Heute, über 130 Jahre nach seiner Konstituierung, ist der OVE eine moderne und unabhängige Branchenplattform mit einem umfassenden Leistungsportfolio in einer erfolgreichen und dynamischen Zukunftsbranche. Auch die Gründungsziele haben nach wie vor Gültigkeit: Mit seinen Kerngebieten elektrotechnische Normung und Zertifizierung steht der Verband für Sicherheit, fördert Innovation und unterstützt die heimische Wirtschaft am globalen Markt.

Jetzt OVE-Mitglied werden!
OVE Mitglied werden