Inspektionsservice - OVE Certification ist als Inspektionsstelle nach EN ISO/IEC 17020 akkreditiert

OVE Certification führt regelmäßig Werksinspektionen bei Herstellern zertifizierter Produkte durch, um die Qualität der zertifizierten Produkte zu sichern.

So garantieren wir ein gesteigertes Vertrauen in unsere Zertifikate und einen langfristigen Mehrwert und Wettbewerbsvorteil für unsere Kund:innen.
 

Warum ist ein Inspektionsservice wichtig?

Mehr als 30.000 Produkte sind derzeit von OVE Certification zertifiziert. Die ausgestellten Zertifikate bescheinigen, dass die geprüften Muster und alle Produkte aus der laufenden Produktion zum Zeitpunkt der Prüfung den gültigen Anforderungen und Kriterien entsprechen.

Ob die zertifizierten Produkte innerhalb akzeptierter Herstellungstoleranzen mit den Mustern identisch sind, für die das Zertifikat ausgestellt wurde, wird durch OVE Certification bei häufigen Inspektionsbesuchen kontrolliert. Bei diesen Werksinspektionen werden die Produktionskontrollroutinen auf Angemessenheit überprüft.

Die meisten Zertifizierungsstellen verlangen in Verbindung mit ihren Zertifikaten eine Werksinspektion. Im Rahmen der CCA-Verfahren führt die Zertifizierungsstelle in dem Land, in dem sich die Produktionsstätten des Hersteller befinden, die Inspektion durch.

Somit ist OVE Certification hauptsächlich für die Überprüfung von ÖVE-Zertifikaten zuständig, übernimmt aber auch Inspektionsbesuche bei österreichischen Herstellern im Auftrag anderer europäischer Organisationen (VDE, KEMA, IMQ, BEAB, SEMKO, SEV, FIMKO, CEBEC, LCIE, NEMKO, FIMKO, AENOR, DEMKO). In gleicher Weise kooperiert der OVE mit Organisationen in anderen Ländern: diese führen dann Inspektionen außerhalb Österreichs durch, um den Aufwand für den Hersteller so gering wie möglich zu halten.

Zusätzlich zu den von CCA-Mitgliedern angeforderten Inspektionen hat OVE Certification Vereinbarungen mit Zertifizierungsstellen außerhalb Europas und führt im Namen dieser Stellen Werksinspektionen gemäß deren Verfahren durch (UL/USA, JET/Japan, SABS/Südafrika, UCIEE/Brasilien, KTL/Korea, IRAM/Argentinien usw.).

Die Niederspannungsrichtlinie fordert unter anderem vom Hersteller eine interne Fertigungskontrolle. Vor diesem Hintergrund ist die Zertifizierung durch OVE eine große Hilfe für Hersteller, da das ÖVE-Zeichen nicht nur die Konformität des Produkts mit europäischen Normen anzeigt, sondern auch, dass die relevanten Produktionsprozesse von einer unabhängigen Stelle bewertet werden. Gleichzeitig werden dem Hersteller/Lizenznehmer unterstützende Dokumente für seine technischen Unterlagen zur Verfügung gestellt, um die Einhaltung der relevanten europäischen Richtlinien zu erklären und die CE-Kennzeichnung vertrauensvoll auf seinen Produkten anzubringen.

 

Sie haben Fragen rund um Zertifizierung und Prüfung? Unser Team steht Ihnen gerne zur Verfügung.
OVE Team Certification

Wie läuft eine Werksinspektion ab?

Bei Erstanwendung und ohne vorherige Abnahme im Herstellerwerk ist eine Werksvorabnahme durchzuführen. Dazu wird dem Antragsteller ein Fragebogen (Formular CIG 022, Abschnitt B) zugesandt, der vom Hersteller ausgefüllt werden muss.

Dieses Dokument enthält eine Reihe von Fragen zum Standort des Unternehmens, zur Kontaktperson, zur Anzahl der Mitarbeiter:innen, zur Produktkategorie, zu Materialien, Komponenten und anderen Teilen, die Teil des Produkts werden, Informationen zum Qualitätssystem des Unternehmens und darüber, welche Werksprüfungen durchgeführt werden.

Sobald dieser Fragebogen von der OVE-Werksinspektion ausgewertet wurde, wird der Hersteller kontaktiert, um die Werksinspektion vor der Zulassung zu vereinbaren. Wenn für die betreffende Produktkategorie bereits eine Werksinspektion von einer anderen Organisation durchgeführt wurde, wird die Inspektion vom OVE akzeptiert und eine Kopie des entsprechenden Inspektionsberichts muss an den OVE weitergeleitet werden.

Anschließend werden die Produktionsstandorte zertifizierter Produkte einmal pro Jahr inspiziert – sofern nicht anders angegeben – um sicherzustellen, dass die erforderlichen Routinen und Verfahren auf einem akzeptablen Standard gehalten werden. Sollten sich die Verfahren als unbefriedigend erweisen, kann die Zertifizierung von Produkten ausgesetzt werden, bis die Verfahren wieder als zufriedenstellend befunden werden. Die Produktion im Rahmen des Zertifizierungssystems kann jedoch in einigen Fällen fortgesetzt werden, während Korrekturmaßnahmen ergriffen werden, sofern der Lizenznehmer angemessene schriftliche Zusicherungen gibt.

Bei routinemäßigen Inspektionen des Betriebsgeländes/Fabrikstandorts eines Herstellers können Muster zertifizierter Produkte und/oder Baugruppen und Komponenten für eine erneute Prüfung ausgewählt werden, um die Übereinstimmung mit der entsprechenden Norm zu bestätigen.

Sonderprüfungen können erforderlich sein, wenn eine Vielzahl von geringfügigen und/oder schwerwiegenden Mängeln festgestellt werden, die die Konformität des Produkts mit der Norm gefährden können.

Hier können Sie sich die notwendigen Formulare bequem herunterladen.