ÖZS Zertifizierung

Das ÖZS-Zertifikat für Produkte der Sicherheitstechnik und Sicherheitsdienstleistungen bedeutet für Konsument:innen, Herstellerbetriebe, Bewachungsunternehmen, Versicherungsunternehmen und alle übrigen Marktteilnehmer, dass sie Vertrauen in den Grad der Qualität und den Sicherheitsstandard setzen können.

Aufgrund von europäischem Erfahrungsaustausch, Vorschriften, Richtlinien und Normen sowie des bereits vor dem EU-Beitritt Österreichs herrschenden hohen Sicherheitsniveaus wurde das Reglement für die Erreichung des ÖZS-Zertifikats festgelegt und von allen Proponenten der Zertifizierungsstelle, nämlich der Bundeswirtschaftskammer (WKO), dem Österreichischen Bundesfeuerwehrverband (ÖBFV), dem Verband der Sicherheitsunternehmen Österreichs (VSÖ), dem Versicherungsverband (VVO) sowie dem Österreichischen Verband für Elektrotechnik (OVE) akzeptiert.

Im Jahr 2010 wurde die Marke ÖZS dem OVE übertragen, der weiterhin alle operativen Tätigkeiten und Zertifizierungsdienstleistungen dieser bestens eingeführten Marke erbringt.

Durch das ÖZS-Zertifikat ist nicht nur sichergestellt, dass Präventionsmaßnahmen in den einzelnen Bereichen greifen, sondern auch, dass mittelfristig gesehen für die Träger der Marke der Investitionsaufwand von den Marktteilnehmern honoriert wird.

Die Marke ÖZS steht allen Marktpartnern der Sicherheitstechnik zur Verfügung und bietet allen interessierten Personen und Firmen eine Ansprechstelle im Österreichischen Verband für Elektrotechnik, Bereich Zertifizierung.

Durch zunehmendes Vertrauen in die Sicherheitstechnik wird in weiterer Folge auch das Verständnis der breiten Öffentlichkeit für geleistete Präventionsarbeit, aber auch für notwendige Eigenleistungen im Sicherheitsbereich, erhöht und damit die allgemeine Sicherheit Österreichs gesteigert.

Mehr über ÖZS-Zertifizierung erfahren Sie hier: www.oezs.at

Weitere Informationen zur nationalen Zertifizierung erhalten Sie hier.