OVE E 8101

Errichtungsbestimmungen für elektrische Niederspannungsanlagen

 

Vorwort

Inhaltsverzeichnis

Anwendungsbereich

 

Auflage 2019

 

 

Hintergrund der Neuausgabe

Der Österreichische Verband für Elektrotechnik (OVE) publizierte bereits 1888 – damals noch als Elektrotechnischer Verein Wien – die ersten Sicherheitsvorschriften für elektrische Anlagen und war damit der Vorreiter für normative Festlegungen für fachgerechte Elektroinstallationen. Über die Jahrzehnte wurden die Vorschriften an den technischen Fortschritt und an eine erweiterte Schutzphilosophie angepasst. Zudem verlagerten sich die Normungsaktivitäten von nationaler zunehmend auf internationale Ebene. Damit war eine laufende Änderung und Umstrukturierung der historisch gewachsenen Sicherheitsvorschriften notwendig.

Um nun dem Normenanwender zukünftig ein übersichtliches Kompendium der Sicherheitsvorschriften für elektrische Niederspannungsanlagen anbieten zu können und um in der Normungsarbeit aufwendige redaktionelle Überarbeitungen und Doppelgleisigkeiten zu vermeiden, hat das zuständige Lenkungsgremium des OVE (OEK-Aktionskomitee) beschlossen, die Struktur der bisherigen Vorschriften (u.a. ÖVE-EN 1 Reihe, ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe) an die internationalen bzw. europäischen Vorgaben anzupassen. Diesem Grundsatz folgend entspricht die vorliegende nationale elektrotechnische Norm OVE E 8101 sowohl strukturell als auch technisch gleichwertig dem von CENELEC ratifizierten europäischen Harmonisierungsdokument HD 60364 (Reihe) „Errichten von Niederspannungsanlagen“, unter Beibehaltung des etablierten nationalen Schutzkonzepts.

Anwendungsbereich

Der Anwendungsbereich der OVE E 8101 lautet: „Diese Norm enthält Anforderungen für die Planung, Errichtung und Prüfung von elektrischen Niederspannungsanlagen. Diese Anforderungen dienen dem Schutz von Personen, Nutztieren und Sachwerten vor Gefahren und Beschädigungen, die bei bestimmungsgemäßer Nutzung elektrischer Niederspannungsanlagen entstehen können. Außerdem tragen diese Anforderungen zum Erhalt der ordnungsgemäßen Funktion bei. Diese Anforderungen gelten zB für Wohnungen und Wohngebäude, Gewerbe und Industrie, Bürogebäude, öffentliche Gebäude, landwirtschaftliche und gartenbauliche Anwesen, Fertigteilgebäude, Caravans, Baustellen, vorübergehend errichtete Anlagen, Marinas, Beleuchtungsanlagen im Freien, medizinisch genutzte Bereiche, PV-Anlagen, Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen, sowie zugehörige elektrische Anlagen.“

Anhand dieser Formulierung erkennt man, dass durch diese Norm nicht nur die Normenreihe ÖVE/ÖNORM E 8001 (bzw. OVE-EN 1) abgedeckt ist, sondern auch die Anforderungen gemäß der Reihe ÖVE/ÖNORM E 8002 und der ÖVE/ÖNORM E 8007.

Dies bedeutet, dass die OVE E 8101 die ÖVE-EN 1 Reihe bzw. die ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe, die ÖVE/ÖNORM E 8002 Reihe und die ÖVE/ÖNORM E 8007 schlussendlich mit der kommenden Novelle der Elektrotechnikverordnung ersetzen wird. Es ist darauf hinzuweisen, dass die OVE E 8101 aufgrund urheberrechtlicher Aspekte nicht verbindlich erklärt werden kann.

Aufbau und Struktur

Die oben beschriebene Strukturanpassung bedeutet somit eine geänderte (internationale) Leseweise der Bestimmungen für die Errichtung von elektrischen Niederspannungsanlagen. Die Anforderungen gemäß OVE-EN 1 Reihe, ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe, ÖVE/ÖNORM E 8002 Reihe und ÖVE/ÖNORM E 8007 finden sich aber alle in der Neuausgabe wieder (siehe unten), was bedeutet, dass es keine wesentlichen technischen Änderungen zwischen den bisherigen nationalen Bestimmungen und OVE E 8101 gibt, da auch bisher das HD 60364 bzw. HD 384 als Grundlage herangezogen wurden.

Struktur der ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe bzw. ÖVE EN 1 Reihe und Struktur der OVE E 8101

 
Struktur der ÖVE/ÖNORM E 8001 Reihe bzw. ÖVE EN 1 Reihe
 
Allgemeine Anforderungen
 
Teil 1                      Errichtung von elektrischen Anlagen mit Nennspannungen bis AC 1000 V und DC 1500 V – Teil 1: Begriffe und Schutz gegen elektrischen Schlag (Schutzmaßnahmen)
Teil 2  Elektrische Betriebsmittel
Teil 3Beschaffenheit, Bemessung und Verlegung von Leitungen und Kabeln
Teil 6Prüfungen
 
Ergänzende Anforderungen für besondere Anlagen
                               
Teil 4Besondere Anlagen
ÖVE/ÖNORM E 8002Starkstromanlagen und Sicherheitsstromversorgung in baulichen Anlagen für Menschenansammlungen
ÖVE/ÖNORM E 8007Starkstromanlagen in Krankenhäusern und medizinisch genutzten Räumen außerhalb von Krankenhäusern
 
Struktur der OVE E 8101  
   
Allgemeine Anforderungen  
             
Teil 1Allgemeine Grundsätze  
Teil 2Begriffe  
Teil 3  Bestimmungen allgemeiner Merkmale  
Teil 4Schutzmaßnahmen und Schutzvorkehrungen (inkl. Schutz gegen elektrischen Schlag, Schutz gegen thermische Einflüsse, Schutz bei Störspannungen und elektromagnetischen Störgrößen, Schutz gegen Unterspannung, Trennen und Schalten)  
Teil 5uswahl und Installation elektrischer Betriebsmittel (inkl. Allgemeine Bestimmungen, Kabel und Leitungsanlagen, Schalt- und Steuergeräte, Erdungsanlagen, Schutzleiter und Schutzpotentialausgleichsleiter, Niederspannungsstromerzeugungseinrichtungen, Hilfsstromkreise, Leuchten und Beleuchtungsanlagen, Einrichtungen für Sicherheitszwecke)  
Teil 6  Prüfung  
   
Ergänzendes für Räume und Anlagen besonderer Art  
           
Teil 7Bad- Räume und Anlagen besonderer Art (inkl. z. B. Räume und Orte mit ewanne oder Dusche, Medizinisch genutzte Bereiche, Öffentliche Einrichtungen und Arbeitsstätten, PV-Anlagen, Elektrische Anlagen von landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebsstätten)  

Beratung
Die OVE E 8101 ist im OVE Shop erhältlich. Bei Fragen stehen die Technischen Referenten des OVE unter 01 587 63 73 oder ove(at)ove.at  gerne zur Verfügung.

BezeichnungVerkaufspreisMitgliederpreis
OVE E 8101 (Druckversion)€ 600,00€ 510,00
OVE E 8101 (Download/PDF)€ 480,00€ 480,00

 

Die genannten Preise gelten exkl. USt.