Normungsstrategie

Im Jahr 1888 veröffentlichte der Elektrotechnische Verein in Wien (EVW) als Vorläufer des OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik mit den „Sicherheitsvorschriften für elektrische Anlagen“ die erste, gemeinsam von Fachleuten erarbeitete Sicherheitsbestimmung im Bereich elektrischer Anlagen in Österreich.

Damit wurden erstmalig einheitliche Regelungen für den gefahrlosen Umgang mit elektrischer Energie festgelegt und ein Grundstein für die elektrotechnische Normung auf nationaler Basis gelegt. Neben den ursprünglichen Themen Sicherheit und Funktionalität von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln erstrecken sich die Normungsaktivitäten mittlerweile auch auf aktuelle Aspekte wie Security und Artificial Intelligence bis hin zu Fragen der Ethik. Elektrotechnische Normung ist heute global und technologieübergreifend.

Der OVE hat diesen Trends bereits mit der Implementierung der OVE Normungsstrategie 2010 entsprochen. Seither wurden auf nationaler Ebene die Normungsstrategie des Bundes publiziert und die Agenden der österreichischen Normung im Normengesetz sowie im ETG 1992 i.d.g.F. neu geregelt und der OVE hat seine zukünftige Ausrichtung in der OVE-Strategie 2018 dargelegt. Auf internationaler Ebene stellte die IEC mit der Veröffentlichung ihres Masterplans die Entwicklung der internationalen elektrotechnischen Normen dar.

Das Aktionskomitee des Österreichischen Elektrotechnischen Komitees im OVE sah sich daher veranlasst, die bestehende Normungsstrategie unter Berücksichtigung all dieser nationalen und internationalen Entwicklungen zu aktualisieren.
Unter Einbeziehung der Interessensvertreter im Aktionskomitee, im Technischen Beirat, im Elektrotechnischen Beirat des Bundes und des OVE-Präsidiums wurde die neue Normungsstrategie diskutiert und abgestimmt. Die Umsetzung der Maßnahmen wird laufend im Aktionskomitee evaluiert.

Die nun vorliegende OVE Normungsstrategie, ergänzt um die entsprechenden Maßnahmen zur Umsetzung der strategischen Ziele, bildet die Grundlage für die Arbeit des OVE als österreichische elektrotechnische Normenorganisation und ergänzt die OVE-Strategie hinsichtlich der spezifischen normungsrelevanten Aspekte.

 

Günter Idinger
Präsident des österreichischen
Nationalkomitees von IEC/CENELEC

 

 

Normungstrategie