Das EAG als Chance für die heimische Wertschöpfung

Der OVE begrüßt das Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz (EAG), das nun Parlament und Bundesrat passiert hat. Das Gesetz ist die Grundlage für die Umsetzung dringend notwendiger Investitionen in die Energiewende. Für den Wirtschaftsstandort Österreich ist das EAG eine große Chance.

Mittels Verordnung können Klimaschutzministerium und Wirtschaftsministerium gemeinsam Förderkriterien festlegen, etwa die europäische Wertschöpfung bei Komponenten. In einem Positionspapier hatte der OVE genau das zum Vorteil der heimischen Wirtschaft gefordert. „Die Berücksichtigung der regionalen Wertschöpfung, für die sich der OVE massiv eingesetzt hat, ist sehr zu begrüßen. Damit kann die heimische Wirtschaft zu einem Gewinner der Energiewende werden“, so OVE-Präsident Dr. Kari Kapsch.

Weiterhin aktuell bleiben folgende Forderungen des OVE im Zusammenhang mit der Energiewende:

  • Kürzere Genehmigungsverfahren für dringend notwendige Investitionen in den Ausbau von Anlagen und eine intelligente Netzinfrastruktur
  • Geeignete technische und energiewirtschaftliche Rahmenbedingungen für Energiegemeinschaften, um einen fairen Markt zu gewährleisten
  • Förderung der Umsetzung innovativer Technologien im Markt
  • Qualifizierungsoffensive Elektrotechnik als Maßnahme gegen den Fachkräftemangel

Hier finden Sie die vollständige Presseinformation des OVE zum Erneuerbaren-Ausbau-Gesetz.

Foto-Credit: AdobeStock/Soonthorn