Andreas Pichler neuer Präsident der GMAR

DI Dr. Andreas Pichler, wissenschaftlicher Leiter des Forschungsunternehmens PROFACTOR, wurde zum neuen Präsidenten der österreichischen Gesellschaft für Mess-, Automatisierungs- und Robotertechnik (GMAR) gewählt. Er übernimmt den Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Georg Schitter von der Technischen Universität Wien.

„Wir stehen am Anfang einer industriellen Revolution. Künstliche Intelligenz, intelligente Roboter und additive Fertigung werden das Gesicht unserer Fabriken, unserer Arbeitsplätze und der Produktwelt prägen und nachhaltig verändern“, sagt Pichler. „Mein Ziel ist es, die GMAR zum ersten Ansprechpartner für Entscheidungsträger aus Politik und Wirtschaft zu machen. Es liegt an uns, diesen Stakeholdern aus einer Position von Experten die Komplexität Industrie von morgen zu übersetzen und aufzuzeigen, welche Rahmenbedingungen der Industriestandort Österreich benötigt.“

Die GMAR, so Pichler, soll sich als „Trusted Partner“ für die Industrie der Zukunft etablieren. Pichler: „Mir schwebt so etwas wie ein Marktplatz für Forschungs- und Entwicklungsservices mit einem klar definierten Portfolio vor. Das wäre für heimische Unternehmen ein echter Mehrwert.“

Die GMAR wurde im Jahr 2015 als Fachgesellschaft von den drei Trägervereinen OVE, OCG und ÖIAV gegründet. Sie bringt als österreichweite Plattform Wissenschaft und Forschung sowie Industrie und Anwender in den Bereichen Mess-, Automatisierungs- und Robotertechnik zusammen.

Zur Person: Andreas Pichler (47) arbeitet und forscht seit 2004 beim Forschungsunternehmen PROFACTOR. Er ist Experte für Robotik und Industrielle Assistenzsysteme und seit dem Jahr 2011 Chief Technology Officer des Unternehmens.

Foto-Credit: PROFACTOR