Ambient Assisted Living

Die steigende Lebenserwartung erfordert Lösungskonzepte für Mobilität in allen Lebenslagen und Selbstständigkeit bis ins hohe Lebensalter. Die Arbeitsgruppe AAL beleuchtet das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven.

Neue Informations- und Kommunikationstechnologien ermöglichen komplett neue Konzepte, um die Anforderungen an das Gesundheitssystem zu bewältigen und die Lebensqualität auch im Alter hoch zu halten. Neue Informationstechnologien sowie Breitbandnetze können qualitativ hochwertige Kommunikationsverbindungen zwischen einer zu versorgenden Person und dem medizinischen Personal schaffen und bilden so die Grundlage für ein Gesundheitssystem der nächsten Generation (E-Health).

Arbeitsgruppenleiter:
Uli Waibel​, Generalsekretär AAL AUSTRIA – Innovationsplattform für intelligente Assistenz im Alltag
uli.waibel(at)aal.at

Aktuelle Beiträge zu Ambient Assisted Living

Pflegekräftemangel

Laut aktuellen Hochrechnungen werden im Jahr 2030 österreichweit 100.000 qualifizierte Pflegekräfte fehlen, im Jahr 2050 allein in der Bundeshauptstadt Wien rund 90.000.

Dr. Rainer Planinc

Künstliche Intelligenz als Unterstützung

In den letzten Jahren hat es sich bereits abgezeichnet: Der Pflegekräftemangel  wird zukünftig eine echte gesellschaftliche Herausforderung darstellen: Laut aktuellen Hochrechnungen werden im Jahr 2030 österreichweit 100.000 qualifizierte Pflegekräfte fehlen, im Jahr 2050 allein in der Bundeshauptstadt Wien rund 90.000. Vor diesen Herausforderungen steht nicht nur die Casa Marienheim – auch Pflegeheime, Einrichtungen für betreutes Wohnen, mobile Dienste etc. benötigen Lösungen, um diesem Pflegekräftemangel entgegenwirken zu können.

Mit cogvisAI steht eine modulbasierte Plattform zur Verfügung, die es Einrichtungen und Privatpersonen ermöglicht, auf unterschiedlichste Herausforderungen im Pflegealltag zu reagieren. Im Vordergrund stehen hierbei aktuell die Funktionalitäten Sturzprävention und Sturzerkennung, welchen bei der Pflege älterer Menschen eine äußerst große Bedeutung zukommt.
„Wir konnten bei über 86.000 Alarmen eine Systemgenauigkeit von 91 % erzielen, was für eine auf Künstliche Intelligenz basierende Anwendung in der Praxis einen internationalen Spitzenwert darstellt. Es gibt zwar noch die eine oder andere Baustelle, wo wir uns noch deutlich verbessern können, aber ich denke, wir dürfen auf dieses Ergebnis auch ein bisschen stolz sein“, erklärt Dr. Planinc, Geschäftsführer der Firma cogvis.
Diese Einschätzung teilt auch die Heim- und Pflegeleiterin der Casa Marienheim in Baden, Izolda Sabanovic: „Insbesondere bei schwer sturzgefährdeten Personen liefert die cogvisAI-Sturzprävention eine massive Erleichterung im Pflegealltag!“. Lesen Sie die ganze Success Story.

Dr. Rainer Planinc
Geschäftsführer cogvis software und consulting GmbH
E: planinc(at)cogvis.at