Statements Chefs

Was sagen die Chefinnen und Chefs?

Mag. Eva Zehetner

Personalchefin A1 Group

Wir setzen intern viele Maßnahmen, um besonders auch Mädchen in der technischen Ausbildung zu fördern. Darum freuen wir uns auf  junge Mitarbeiterinnen, die von der Technik fasziniert sind.

Dipl.-Ing. Dr. techn. Wolfgang Hribernik

AIT, Head of Center for Energy

Viele junge Forscherinnen kommen als Talente zu uns ans AIT Austrian Institute of Technology, dem größten außeruniversitären Forschungsinstitut Österreichs, und entwickeln sich hier zu erfahrenen Projektleiterinnen im Bereich der industriellen Forschung. Einige von ihnen werden auch heuer wieder mit großem Enthusiasmus beim Girls!Tech Up-Event des OVE vertreten sein und über ihre Erfahrungen berichten.
Die großen Herausforderungen der Energieforschung im Bereich der Entwicklung neuer relevanter Technologien oder im Bereich der Systemintegration bieten Mädchen ausgezeichnete Karrierechancen, wenn sie ihre Berufswahl bewusst treffen. Gerne trägt das AIT hier bei, um Rollenbilder und Klischees aufzubrechen.

Dipl.-Ing. Mag.(FH) Gerhard Christiner

APG, Technischer Vorstand

Die APG sorgt für eine sichere Stromversorgung in Österreich. Mit unserem überregionalen Stromnetz managen wir in Österreich die Stromflüsse und gestalten das erneuerbare Stromsystem der Zukunft. Dazu brauchen wir die besten Technikerinnen!
Deine Chancen und Möglichkeiten zeigen wir Dir gerne beim Informationstag „Girls! TECH UP“. Wir geben Dir Einblicke in eine hochspannende berufliche Zukunft in der Technik!

Christopher Bergmann, MBA

Personalleitung der Bosch-Gruppe Österreich

Unser Leitsatz ist “Let’s be remarkable” – das können wir nur sein, wenn wir auch weiterhin exzellente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben. Damit das auch so bleibt, müssen wir an die Zukunft denken – bereits jetzt sind technische Fachkräfte so gefragt, wie noch nie. Umso wichtiger ist es, von Beginn an mit der Förderung der Nachwuchskräfte Richtung Innovation zu beginnen und dazu gehört es, insbesondere auch Mädchen von Beginn an im Bereich der Technik zu fördern und auf ihrem Weg zu bestärken.

Helga Mayer

Eaton Industries (Austria) GmbH, HR Country Manager

Der Anteil weiblicher Auszubildender in technischen Berufen in unserem Unternehmen nimmt ständig zu und zeigt, dass sämtliche Kampagnen zur Erweiterung des Berufswahlspektrums Wirkung zeigen. Aber auch die Möglichkeit, sich in einem internationalen Konzern ständig weiterzuentwickeln und sehr vielfältige Karrierechancen zu haben, ist für Mädchen immer mehr verlockend.

Ing. Mag. Harald Hrdlicka

HTL Mödling, Direktor 

Die HTL Mödling ist als größte Technik-Schule Österreichs stets bemüht, die bewährte österreichische Ingenieurausbildung unseren jungen Damen schmackhaft zu machen. Mit einem schulweiten Frauenanteil von ca. 22 % haben wir hier noch enormes Auf- und Nachholpotential. Die österreichische Wirtschaft und Industrie brauchen noch viel mehr Frauen mit einer technischen Ausbildung. Die Schule selbst profitiert von einem höheren Mädchenanteil, das Schulklima ist in Klassen mit solidem Mädchenanteil stets bemerkenswert besser!

Mag. Silvia Angelo

ÖBB-Infrastruktur AG, Mitglied des Vorstands (CFO)

Die ÖBB ist ein Unternehmen auf höchstem technischen Niveau und einer der größten Lehrlingsausbildungsbetriebe in Österreich. Wir bilden Lehrlinge in 22 verschiedenen Berufen aus, und hier sind es gerade die technischen Bereiche, in denen Mädchen immer noch unterrepräsentiert sind. Das wollen wir ändern, deshalb freuen wir uns, wenn wir bei „Girls! TECH UP“ Mädchen für technische Berufe begeistern können, denn sie sind genauso begabt und kompetent wie ihre männlichen Kollegen.

Ing. Wolfgang Hesoun, CEO

Siemens AG Österreich

Wir freuen uns über junge, engagierte Menschen, die mit uns gemeinsam die Chancen der Digitalisierung nutzen wollen. Auf der Suche nach den besten Köpfen von morgen ermutigen wir daher Mädchen, verstärkt technische Berufe zu erlernen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass ein erster Einblick in die Welt der Technik viele junge Frauen motiviert hat, ihre vorgesehene Karriereplanung zu ändern und in eine technische Richtung zu lenken. Initiativen wie Girls! TECH UP sind unheimlich wichtig, um überholte Rollenbilder und veraltete Klischees aufzubrechen.

MMag. Victoria Puchhammer-Neumayer, MAS MSc

TGM – die Schule der Technik, Direktorin

Das TGM als größte HTL Wiens hat bisher viele Anstrengungen unternommen, junge Damen von den Vorteilen einer technischen Ausbildung zu überzeugen. Es konnte zwar die Gesamtzahl der Schülerinnen in den letzten Jahren kontinuierlich erhöht werden, dennoch haben wir noch immer Aufholbedarf, wenn wir den Frauenanteil auf das von der Wirtschaft benötigte Niveau anheben wollen. Es muss uns gelingen, den Mädchen zu zeigen, wie spannend und interessant die Technik ist und welch gute Möglichkeiten und Chancen ihnen eine Ingenieurinnenausbildung für ihr zukünftiges Berufsleben bietet.

Dr. Georg Westphal

VERBUND AG, Bereichsleiter Strategisches Personalmanagement

Als Österreichs führendes Stromunternehmen legen wir großen Wert darauf, Mädchen und junge Frauen für einen technisch-naturwissenschaftlichen Beruf zu begeistern. Darum unterstützen wir die Girls! TECH UP-Initiative, die sich speziell an Schülerinnen richtet, sehr gerne. Indem wir ihnen unsere technischen Berufsbilder vorstellen, können wir den Heranwachsenden zeigen, wie spannend die technische Berufswelt ist, ihren Horizont für ihre Berufswahl erweitern und für neue Ausbildungswege motivieren. Durch Unterstützung solcher Initiativen übernehmen wir auch Verantwortung für die Schaffung positiver und karrierefördernder Bedingungen für Frauen in Technik und Naturwissenschaft.Die Energiebranche per se ist ein spannendes Tätigkeitsfeld, und hier gibt es interessante Bewegungen am Markt mit Chancen für die Zukunft. Es werden heute und in absehbarerer Zukunft immer mehr Expertinnen und Experten für erneuerbare Energie gesucht werden.   So ist die nachhaltige Förderung von Mädchen und jungen Frauen in technischen und technisch-naturwissenschaftlichen Disziplinen ein sehr wichtiges Anliegen für VERBUND.  

Dipl.-Ing. Peter Weinelt

Wiener Stadtwerke, Vorstandsdirektor

Technische Berufe sind heutzutage hoch spannende, komplexe Aufgaben für kreative Köpfe. Umso bedauerlicher ist, dass noch immer viel zu wenig Mädchen in diese Berufe drängen. Das Image vom klassischen Männerberuf, von Schweiß und Schmutz hält sich, obwohl es längst nicht mehr der Realität entspricht. Die Wiener Stadtwerke suchen die besten Köpfe für eine ganze Reihe technischer Berufe. Unser klares Ziel ist es, die Zahl der Technikerinnen stark zu erhöhen. Initiativen wie der "Girls! Tech Up"-Tag helfen uns dabei, es zu erreichen.