Mitgliedschaft

Die elektrotechnische Normung in Österreich

Der OVE Österreichischer Verband für Elektrotechnik ist eine Gemeinschaft von Elektrotechniker/innen, Unternehmen und Institutionen sowie Expert/innen und Interessierten, die das Ansehen und die Entwicklung der gesamten Branche fördert und sich mit dem Fortschritt der Technik, der Wissenschaft und den technischen Problemen bei der Anwendung der elektrischen Energie befasst. Seit 1883, damals wurde im Rahmen der Internationalen Elektrotechnischen Ausstellung in Wien der Elektrotechnische Verein Wien EVW gegründet, gestalten Elektrotechniker/innen jene Sicherheitsbestimmungen, die die Grundlage für die gefahrlose Nutzung elektrischer Energie darstellen.

Über die Abteilung „Österreichisches Elektrotechnisches Komitee” (OEK) arbeitet der OVE als Vertreter der österreichischen Wirtschaft aktiv in den europäischen und internationalen Gremien zur elektrotechnischen Normung mit. Es sind dies

    CENELEC (Comité Européen de Normalisation Electrotechnique) in Brüssel  und

    IEC (International Electrotechnical Commission) in Genf.

Die österreichischen Expert/innen arbeiten intensiv an der Gestaltung der zukünftigen elektrotechnischen Bestimmungen mit. Alle interessierten Kreise der österreichischen Industrie, des Handels und Gewerbes, der Wissenschaft und Forschung sowie der Konsument/innen entsenden ihre Vertreter/innen in die zahlreichen Technischen Komitees, Technischen Subkomitees und Arbeitsgruppen. 

Die Arbeiten des OEK, die öffentlich-rechtlichen Charakter haben, erfolgen im Rahmen des Elektrotechnikgesetzes und der dazu erlassenen Verordnungen.

Das Elektrotechnikgesetz 1992 nennt im § 3 den OVE als fachlich zuständige Stelle für die Erarbeitung der „Österreichischen Bestimmungen für die Elektrotechnik”.

Der OVE ist österreichisches Mitglied bei CENELEC und IEC, die offizielle Bestellung erfolgt aufgrund des Elektrotechnikgesetzes.

Heute stellt der OVE über seine Abteilung OEK der österreichischen Wirtschaft ein europäisch harmonisiertes Werk an elektrotechnischen Bestimmungen zur Verfügung, das die heimische Industrie in die Lage versetzt, im Binnenmarkt der EU zumindest mehr als 90 % ihrer Produkte, das sind aber fast 100 % vom Warenwert her gesehen, ohne Einschränkung oder notwendige nationale Nachrüstung zu vertreiben.

Tätigkeitsbericht 2017

Die Möglichkeiten für einen günstigen und erleichterten Zugang zu Normen und Informationen sowie zur Normung im OVE

  • Unentgeltliche Teilnahme in allen OVE-Normungsgremien
  • Trainingsseminare für alle Experten der OVE-Normungsgremien
  • Webshop mit Vorschaufunktion und Kurzbeschreibungen zu den Österreichischen Bestimmungen für die Elektrotechnik (OVE E/EN) (auch als Version für Smartphones verfügbar)
  • Ein Shop für alle wesentlichen elektrotechnischen Normen und Standards sowie die zugehörige Fachliteratur (OVE E/EN, IEC, IEEE, OVE-Publikationen, VDE-Fachbücher)
  • Kostenlose Beratung durch die Technischen Referenten zu allen Fragen der elektrotechnischen Normung (telefonisch oder via E-Mail-Helpdesk)
  • Monatliche „Watchlist" mit Hinweisen und Ankündigungen für bestimmte, vom Kunden festgelegte Normen
  • Monatliche Newsletter (umfassende Informationen zu neuen Normen, neuen Entwürfen, neuen Rechtsvorschriften und zu aktuellen Normungsaktivitäten)
  • Monatlich aktualisierter Normenkatalog zum freien Download (Auflistung aller aktuellen Normen)
  • Unentgeltliches, öffentliches Entwurfsportal mit der Möglichkeit, zu den Normentwürfen Stellung zu nehmen
  • Vergünstigte Normenabonnements und Normenpakete in Zusammenarbeit mit dem Austrian Standards Institute (ASI)
  • Günstiges Kompendium der Errichtungsbestimmungen für elektrische Anlagen

Die Abteilung OEK ist nach ISO 9001 zertifiziert.

Der OVE verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr über Cookies erfahren Sie hier.