Mitgliedschaft

Veranstaltungen

Veranstaltungen für das zweite Halbjahr 2018 sind in Planung!


Archiv

23. November 2016: Netzwerktreffen "OVEyoungEngineers@OGE-Fachtagung"

Treffen im Vorfeld der 54. Fachtagung der Österreichischen Gesellschaft für Energietechnik im OVE
Ort: Trastevere Trattoria | Pizzeria, Widmanngasse 30 9500 Villach

22. November 2016: 2. OVEyoungEngineers'-Netzwerktreffen in Wien

Vortrag: Blockchain – Funktionsweise und Anwendungen

Dezember 2015: Aufschwung bei den OVEyoungEngineers

2015 erlebte die Plattform der OVEyoungEngineers einen Aufschwung. Mit dem ersten Wiener OVEyoungEngineers-Stammtisch wurde am 27. August 2015 nach einer ruhigeren Phase ein eventreiches Halbjahr eingeläutet. Neben der Diskussion der Ergebnisse einer Mitgliederbefragung wurden Ideen zu Veranstaltungsformaten für die berufstätigen Mitglieder gesammelt. Es kristallisierte sich sehr schnell heraus, dass neben Networking-Events auch Diskussionsrunden mit Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Industrie und akademischem Umfeld wünschenswert sind.
Daraufhin gelang es uns, am 24. November 2015 eine in Graz bereits etablierte Veranstaltung – das OVEyoungEngineers-Kamingespräch – zu organisieren. Als Gast konnten wir OVE-Präsident Dipl.-Ing. Dr. Franz Hofbauer, MBA von der Austrian Power Grid AG (APG) gewinnen. In exklusiver Runde bot Dr. Hofbauer den Teilnehmer/innen einen Einblick in seinen Karriereweg, und es gab rege Diskussionen zu zahlreichen Themen.
Eine Woche später, am 01. Dezember 2015, fand in Wien ein Insider Talk mit Dr. Lothar Roitner, Geschäftsführer des Fachverbandes der Elektro- und Elektronikindustrie (FEEI), statt. Auch hier wurde nach einem Vortrag, der die wichtigsten Kennzahlen der Industrie und die Themenbereiche des FEEI skizzierte, ausführlich diskutiert. Neben den Herausforderungen der Industrie und des Fachkräftemangels wurde auch das Innovationspaket „100 Jahre Zukunft“ näher betrachtet. Dies beinhaltet Forderungen an die Industriepolitik in den Bereichen Bildung, Forschung und Entwicklung sowie den Ausbau von Energie- und Telekommunikationsinfrastruktur. Nach der offenen Diskussion, die zahlreiche Einblicke bot, wurden die Gespräche in kleinere Gruppen verlagert, in denen sich die einzelnen Mitglieder angeregt austauschten.
Den Abschluss des OVEyoungEngineer-Jahres 2015 bildete schlussendlich ein Networking-Event – Punsch-Trinken am Adventmarkt bei der Karlskirche. Dabei bot sich den Teilnehmer/innen die Möglichkeit, den vorweihnachtlichen Stress etwas zu vergessen, sich über vielfältige Themen auszutauschen und Kontakte auszubauen oder zu knüpfen.
Das Team der OVEyoungEngineers bedankt sich bei allen Vortragenden und Teilnehmer/innen und freut sich auf zahlreiche Gäste bei den Veranstaltungen im Jahr 2016. Anregungen und Ideen werden unter youngEngineers(at)ove.at gerne entgegen genommen.

Stefan Hinterplattner & Thomas Hager, OVEyoungEngineers

 

 

27.08.2015 „1. Wiener OVEyoungEngineers Stammtisch“

Donnerstag 27. 8. 2015, ab 18:00 Uhr
Galerie/Dachterrasse des OVE, Eschenbachgasse 9, 1010 Wien
 

Der Stammtisch soll Absolvent/innen bzw. Studierende, die knapp vor Studienabschluss stehen, und Persönlichkeiten aus der Wirtschaft vernetzen und näher zusammenbringen. Zukünftig soll der Stammtisch regelmäßig mit unterschiedlichen Gästen stattfinden, um so verschiedene Firmen und Wirtschaftsbereiche näher kennenzulernen. 

In lockerer Atmosphäre wollen wir uns mit Kolleg/innen austauschen und ehemalige Studienkolleg/innen wieder treffen. Zukünftige Absolventen sind auch herzlich eingeladen, um sich mit den youngEngineers über Jobeinstieg in den jeweiligen Unternehmen, erste Erfahrungen im Berufsleben, Entwicklungsmöglichkeiten etc. auszutauschen. So können auch schon die ersten Kontakte zu zukünftigen Absolvent/innen geknüpft werden, und es besteht hier sicherlich auch die Möglichkeit, Werbung in eigenen (Firmen-)Angelegenheiten (z. B. offene Positionen etc.) zu machen. 

Beim ersten Stammtisch möchten wir zunächst Ideen für zukünftige Veranstaltungen sammeln, ihr könnt Wünsche und Themen äußern, und wir möchten besprechen, wie wir in Zukunft kommunizieren sollen (via E-Mail, Xing, Linkedin, Facebook, …). Deshalb wird beim ersten Stammtisch noch keine Persönlichkeit aus der Wirtschaft mit dabei sein. 

Für Erfrischungen (Getränke und Brötchen) ist seitens des OVE gesorgt.

2. März 2012 Seminar: Planen Sie Ihre Karriere mit uns!

Erfolgreiche Methoden zur Karriereplanung

Freitag, 2. März 2012, 9:30-13:30 Uhr
OVE-Seminarraum
Kahlenberger Straße 2A
1190 Wien

Absolventen einer technisch-wissenschaftlichen Ausbildung, stehen nun davor, die entscheidenden Weichen für die berufliche Karriere zu stellen. In dieser wichtigen Lebensphase unterstützt der OVE seine Mitglieder über das Netzwerk „OVEyoungEngineers“ mit dem Angebot eines „maßgeschneiderten“ Karriereseminars.

Ein gemeinsames Mittagessen findet im Anschluss an das Seminar, das um
ca. 13:30 Uhr endet, statt.

Vortragender: Mag. Andrea Ötsch, Unternehmensberatung und Training
Ort: Wien
Adresse: OVE-Seminarraum, Kahlenberger Straße 2A, 1190 Wien
Kosten:
(zzgl. gesetzl. USt)
€ 30,- zuzüglich gesetzl. USt für OVE- Mitglieder
€ 90,- zuzüglich gesetzl. USt für Nichtmitglieder
Kontakt: Daniela Onay

24. Juni 2010 1. Kamingespräch

Donnerstag, 24. Juni 2010, 19 Uhr
Landhauskeller
Schmiedgasse 9
8010 Graz

1. Kamingespräch der OVEyoungEngineers mit Vorstandsdirektor Dipl.-Ing. Dr. Günther Rabensteiner

Im exquisiten Ambiente des Grazer Landhauskellers fand am 24. Juni das erste Kamingespräch der OVEyoungEngineers mit Herrn Dr. Günther Rabensteiner, dem Vorsitzenden des Vorstandes der VERBUND-Austrian Power Trading AG, statt. Trotz seines übervollen Terminkalenders konnte Dr. Rabensteiner es einrichten, die Abendstunden mit uns gemeinsam zu verbringen, wofür ihm herzlichst gedankt sei!

So bot sich den 15 anwesenden youngEngineers, die einen der limitierten Plätze für dieses exklusive Kamingespräch ergattern konnten, die Möglichkeit, diese hochinteressante Persönlichkeit nicht nur beruflich, sondern auch privat in gemütlicher Atmosphäre kennen zu lernen. Auf diese Weise berichtete uns Dr. Rabensteiner zum Beispiel, wie er damals als Universitätsassistent an der Technischen Universität Graz bei Herrn Univ.-Prof. Muckenhuber seine Dissertation verfasste. Laut Dr. Rabensteiner sollte eine Doktorarbeit keine „Liebhaberei“ sein, sondern ist vielmehr einer Facharztausbildung gleichzusetzen, in der man sich durch konsequenten Arbeitseinsatz weitere Qualifikationen aneignet. Kurz nach der Ernennung zum Oberassistenten verlies er das Institut für Bau und Betrieb Elektrischer Anlagen, um bei den Tauernkraftwerken als Projekt- und Verhandlungsleiter ein Kraftwerksprojekt in der Türkei zu übernehmen.

Als Wirtschaftssprache ist bei internationalen Projekten ganz klar Englisch anzusehen, welche man verhandlungssicher beherrschen sollte, wobei der gebürtige Grazer mit einem Augenzwinkern anmerkte, dass der steirische Dialekt der englischen Phonetik ohnehin sehr ähnlich sei.

Es folgte nach mehreren Karrierestufen Rabensteiners Wechsel in die Geschäftsführung von Telekom-Tochergesellschaften, wie beispielsweise tele.ring. Auf die Frage hin, wie Herr Dr. Rabensteiner diesen „Seitensprung“ in diese fachfremde Sparte erfolgreich meisterte, meinte er sinngemäß, dass man auch hier „wie bei der kWh-Strom ein Produkt formen und verkaufen muss. Dass dies in Wirklichkeit etwas kompliziert sei, ist schon richtig.“ Ein weiterer Wechsel führte Herrn Rabensteiner schließlich zum Stromgeschäft als Vorstandsvorsitzender der VERBUND-Austrian Power Trading AG. Darüber hinaus bekleidet er die Funktionen des Vorsitzenden des EEX-Börsenrates Leipzig sowie des EPEX-Börsenrates Paris und konnte uns als „Insider“ die Funktionsweise der Strombörse näher bringen und Tipps zum Risikomanagement geben.

Durch eine sowohl fundierte als auch breite technische Ausbildung sowie durch das Zusammenspiel von Naturwissenschaft, Betriebswirtschaft und Rechtswissenschaft sollen sich Techniker selbst qualifizieren, um auch in höheren Positionen und im Management erfolgreich tätig sein zu können. Laut Herrn Rabensteiner ist für Berufseinsteiger jedoch auch das „training on the job“ zur beruflichen Weiterentwicklung von wesentlicher Bedeutung, wobei eine gute Fachausbildung kein Hindernis darstellt.

Privaten Ausgleich findet Herr Dr. Rabensteiner begeistert beim „Triathlon“: Sauna, Swimmingpool, Whirlpool im familiären Umfeld.

Jürgen Fabian OVE

7. Mai 2010 Seminar: Überlassen Sie Ihre Karriere nicht dem Zufall

» Erfolgreiche Methoden zur Karriereplanung «

Freitag, 7. Mai 2010, 9:00 – 17:00 Uhr
Hotel Mercure Graz Messe
Waltendorfer Gürtel 8 – 10
8010 Graz

30. November 2009 Auftaktveranstaltung OVEyoungEngineers: » Ingenieurskunst ist gefragt «

Dekan Univ.-Prof. Dr. Heinz Stigler, OVEyoungEngineers Dipl.-Ing. Jürgen Fabian und Dipl.-Ing. Katrin Friedl, OVE-Präsident VDir. Dipl.-Ing. Gunter Kappacher, OVEyoungEngineer Dipl.-Ing. Denis Imamovic, OVE-Generalsekretär Dipl.-Ing. Peter Reichel und Vizerektor O. Univ.-Prof. Dr. H. Michael Muhr (v.l.n.r.)

Montag, 30. November 2009, 18 Uhr
Technische Universität Graz
Inffeldgasse 18/Parterre
Verbund-Hörsaal

OVEyoungEngineers – Netzwerk für junge IngenieurInnen im OVE gegründet

Junge Ingenieurinnen und Ingenieure bei ihrem Einstieg ins Berufsleben zu unterstützen und ihnen den fachlichen Austausch untereinander bzw. mit Vertretern der Branche zu ermöglichen – das ist das Ziel der neuen Plattform OVEyoungEngineers.

Im Rahmen einer bestens besuchten Veranstaltung am 30. November 2009 an der Technischen Universität Graz feierte der Österreichische Verband für Elektrotechnik (OVE) den Auftakt seines neuen Netzwerks für Absolventinnen und Absolventen eines technischen Studiums. Mehr als hundert Teilnehmer – hochrangige Vertreter aus Unternehmen, Universitätsprofessoren, kurz vor ihrem Abschluss stehende Studierende sowie „young Engineers“ – nutzten die Gelegenheit zum informellen Informations- und Gedankenaustausch.

Die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts
Den Höhepunkt des Abends bildete ein Vortrag von Dipl.-Ing. Gunter Kappacher, Mitglied des Vorstands der Siemens AG Österreich und Präsident des Österreichischen Verbandes für Elektrotechnik, zum hoch aktuellen Thema »Energie und Umwelt, die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts«.

Elektromobilität, Energieeffizienz, Klimaziele, zunehmende Verstädterung, Sicherstellung der Energieversorgung sind – in Schlagworten – nur einige der zahlreichen Herausforderungen, die auf die junge Generation an ElektrotechnikerInnen zukommen. Daraus ergeben sich vielfältige Berufschancen und hervorragende Karrieremöglichkeiten. „Unsere Ingenieurinnen und Ingenieure haben die moralische Verpflichtung, mit innovativen Technologien die Probleme der Zukunft zu lösen“, betonte Dipl.-Ing. Kappacher und ergänzte: „Dazu ist Ingenieurskunst, verbunden mit Kreativität und exzellenter Ausbildung, gefragt“.

OVEyoungEngineers profitieren von zahlreichen Vorteilen
Als Vetreterin der OVEyoungEngineers präsentierte Dipl.-Ing. Katrin Friedl Ziele, Mitgliedsvorteile und geplante Aktivitäten der OVEyoungEngineers: In speziellen Karriereseminaren holen sich die jungen DiplomingenieurInnen praktische Tipps für einen erfolgreichen Karrierestart, in Veranstaltungen im exklusiven Kreis tauschen sie sich mit hochrangigen Vertretern der Branche aus. Darüber hinaus profitieren OVEyoungEngineers von allen Mitgliedsvorteilen im OVE.

Die gelungene Abendveranstaltung klang mit intensiven Gesprächen und dem Knüpfen neuer Kontakte aus, umrahmt von stimmungsvoller Live-Musik und einem köstlichen Schmankerl-Buffet.

Für das Sommersemester 2010 ist eine Folgeveranstaltung an der Technischen Universität Wien geplant.

Fotos vom 30. November 2009 Auftaktveranstaltung OVEyoungEngineers: » Ingenieurskunst ist gefragt «

 
 

Der OVE verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Service zu bieten. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu. Mehr über Cookies erfahren Sie hier.